Lacrosse

Lacrosse gilt als die „schnellste Sportart auf zwei Beinen“ und wird seit Mai 2004 in Düsseldorf beim DSC 99 gespielt. Eine Mannschaft besteht aus elf Feldspielerinnen und einer Torhüterin. Ziel ist es, mit Hilfe eines Netzschlägers einen etwa tennisballgroßen Hartgummiball ins gegnerische Tor zu werfen. Dabei werden vor allem Teamgeist, Ausdauer und Taktikgespür gefördert.

Wenn Du Lacrosse selber einmal ausprobieren möchtest, kannst Du gerne bei uns zum Training vorbei schauen. Schläger und Bälle stehen im Verein zur Verfügung.

Kurze Geschichte des Lacrosse

Das Spiel entwickelte sich aus dem indianischen „Baggataway“ und wurde ursprünglich zur Vorbereitung auf Stammesfehden benutzt. Bei der Damen-Variante dieser Teamsportart wird jedoch – im Gegensatz zu den Herren – (fast) ohne Körperkontakt gespielt, so dass nur ein Mundschutz, Handschuhe und eventuell eine Schutzbrille getragen werden.

Der Name für das Spiel tauchte zum ersten Mal 1634 durch den französischen Jesuitenmissionar Jean de Brébeuf in Ontario auf, den die Schläger an einen Bischofsstab erinnerten. So benannte er den Sport „La Crosse“, das französische Wort für Bischofsstab. In Deutschland wird Lacrosse erst seit 1993 gespielt. Die Damen spielen mittlerweile in drei Ligen, der Bundesliga Nord, Süd und West.

Und wenn Du jetzt noch Fragen hast, einfach eine Email schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.