LVN-Halle: Darf es noch ein bisschen mehr sein?

Markus Paniczek, LNV-Hallenmeisterschaften am 20. Januar 2008 in LeverkusenSo hatte ich mir meinen Saisoneinstand bei den Nordrheinhallen-Meisterschaften nicht vorgestellt. Selbst mein Minimalziel, eine neue persönliche Hallenbestleistung aufzustellen, habe ich um ziemlich genau acht Sekunden verfehlt. Und vom Optimalziel mag ich gar nicht erst sprechen. Aber wenn es im Training ganz gut läuft, heißt das noch lange nicht, dass es auch im Wettkampf klappen muss – schön wäre es, wenn die Rechnung derart einfach wäre.

Um es dann doch in konkreten Zahlen auszudrücken: 3000 Meter in 8:56,07 Minuten. Da frage ich mich, wie ich als Jugendlicher 8:34 Minuten laufen konnte. So viel mehr kann ich damals auch nicht trainiert haben. Andererseits halte ich mir mit dem Ergebnis die Option offen, mich im Laufe des Jahres ein wenig zu steigern. Ich bin also optimistisch, dass das noch nicht alles gewesen sein kann.

Ach ja: Fotos werde ich keine veröffentlichen, aber ihr findet genug Material bei Thomas. Die paar Bilder, die ich gemacht habe, lohnen nicht hochzuladen. Und wenn jemand doch der felsenfesten Überzeugung ist, ich habe ihn am Wochenende fotografiert, der darf mich gerne anschreiben und evtl. habe ich tatsächlich ein Bild für ihn oder sie.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.